14.12.2019

Du befindest Dich hier: Aktuelles / 

31.10.19

 

Halloween Party des TSC-Schwelm 1966 e.V. 2019

Ab 18:00 Uhr trafen nach und nach die Gäste zu unserer traditionellen Halloween-Party ein und der erste Blick ging unvermeidbar zum selbstgebauten Grill, über dem sich schon seit Stunden ein Spanferkel drehte, um später, ordentlich von Ronald und Peter zerlegt, auf unseren Tellern zu landen.

Aber fangen wir ganz von vorne an! Bei der regelmäßigen Stammtischrunde nach dem Hallenbadtraining haben sich einige TSC`ler beraten, was man denn zum diesjährigen Halloween-Fest mal besonderes machen könnte. Schnell war für den Nachttauchgang ein Freiwilliger gefunden, der unsere friedliche Bever in ein Gewässer des Schreckens verwandelte. Stephan hat mit viel Liebe zum Detail den Campingplatz am Ende der Straße in einen Vorort der Hölle umdekoriert und unseren Nachttauchern ein schönes Erlebnis beschert.

Aber auch für das leibliche Wohl hat sich die Stammtischrunde etwas einfallen lassen. In diesem Jahr musste es ein Spanferkel sein, wobei es letztendlich bei über 40 Teilnehmern schon etwas größer als ein Spanferkel wurde. Ronald hat sich ins Zeug gelegt und extra für dieses Event eine Grilltonne angefertigt, damit ein  25 Kilo-Schweinchen bis 19:30 Uhr völlig durchgedreht verzehrfertig wurde. Was sollen wir sagen? „Punktlandung“!! Das Fleisch war saftig, zart und auf Grund einer ordentlichen Füllung und Beilagen einfach nur lecker. Für die „ohne Fleisch bitte“ gab es Lachs und Gemüse vom Grill.

Und geredet wurde auch viel. Den ganzen Abend zogen die Teilnehmer von Tisch zu Tisch, um mit jedem einen Plausch zu halten. Es wurde, so hört man, sogar mal übers Tauchen gesprochen.

Ein rundum gelungener Abend.

Und die ersten Ideen für Halloween 2020 wurden auch schon geschmiedet. Neugierig?

Dann sehen wir uns alle wieder am Samstag, den 31.10.2020 um 17:00 Uhr zur Halloween-Party 2020.

Danke an alle Helfer und Teilnehmer für diesen tollen Abend.
Euer Vorstand


20.06.19

 

TSC-Schwelm 1966 e.V. erhält Sonderpreis bei der EN-Krone der AVU 2019

Im Jahr 2016 hat sich unser TSC Schwelm bei einem Projekt mit dem Kinderschutzbund um Flüchtlingskinder gekümmert. Dieses Projekt wurde damals von der AVU über die Aktion EN Krone 2016 unterstützt.

Dieses Jahr hat der TSC Schwelm ein neues Projekt gestartet. Gemeinsam mit dem Verein Sunshine4Kids hat unser Ausbilderteam ein Schnuppertauchen für 23 „traumatisierte Kinder“ im Hallenbad Schwelm veranstaltet. Nachdem Alex in einer Einführungsstunde erste Einblicke in den Tauchsport gegeben hat, ging es zum praktischen Teil ins Hallenbad. Viele helfende Hände haben die Kinder mit der nötigen Ausrüstung ausgestattet und dann an Ruepel zur ersten Übung übergeben. Zuerst noch skeptisch und teilweise recht zaghaft ging es ins Nichtschwimmerbecken zum Mund/Nase Reflextest.
Und danach ging es ins tiefe Becken, wo die Kinder und Jugendlichen von Uschi, Wolly, Alex und Pfränk in Empfang genommen wurden. Die Kinder waren nach dem Schnuppertauchgang begeistert und wollten teilweise einen zweiten Gang machen.
Für viele Kinder stand fest, wir wollen Tauchen lernen. In Zusammenarbeit mit Sunshine4Kids soll dieser Wunsch umgesetzt werden.
Da solch ein Projekt auch mit finanziellem Aufwand verbunden ist, hat sich der TSC um die diesjährige EN Krone der AVU beworben.
Am 19.06.2019 war es dann so weit! Die AVU hat in einer feierlichen Veranstaltung alle 37 Gewinner der EN Krone für ihre ehrenamtlichen Projekte geehrt. Unser TSC Schwelm 1966 e.V. hat einen Sonderpreis für „Soziales Engagement“ erhalten und in der Rangliste den 6. Platz belegt. Dieser Sonderpreis wurde mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 1.500,00 € ausgestattet.
Der Vorstand und das Ausbilderteam sind stolz auf diese Ehrung. Der Sonderpreis zeigt uns, dass unser Verein den richtigen Weg geht und wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die diese Projekte immer wieder tatkräftig unterstützen.
Der Vorstand
 
 
 

 


25.08.2018

 

TSC-Vereinstour 2018 zum Kreidesee nach Hemmoor

Samstag, 18. August

Zeit, sich auf den Weg nach Norddeutschland zu machen, um 1 Woche mit 34 TSClern am bekannten Kreidesee "Hemmoor" zu verbringen.

Nach Anmeldung konnten die Hausschlüssel verteilt und die Häuser bezogen werden. Gewohnt wurde in 5 Häusern im skandinavischen Stil sowie auf dem Campingplatz. Zackzack, alles schnell erledigt, inklusive Einkauf und somit Befüllung der Kühlschränke. Zwischen den Häusern 26 bis 31 wurde ein Platz auserkoren, um die Abende gemeinsam draußen zu verbringen - die Wettervorhersage meinte es ja tatsächlich gut mit uns. Und, es klappte tatsächlich. Nach dem Abendessen, man staune, was die Häuser alles so zaubern, wurde der Outdoorbereich in Beschlag genommen. Der erste Tauchtag wurde von den Tauchlehrern geplant, Gruppen fanden sich zusammen. Um die Planung für alle Tage übersichtlich zu gestalten, gab es an einer Hauswand ein befestigtes Flipchart. Hier wurden die Tauchplätze und wer mit wem tauchen wird, eingetragen, ebenso die vielen anderen Aktivitäten. Im Angebot standen Fahrten nach Bremerhaven, Cuxhaven, Stade und Hamburg, außerdem für die Pferdefreunde Ausritte in die tolle Umgebung.

Jeden Tag standen für die tauchbegeisterten Teilnehmer 2 Tauchgänge an den vielen Tauchplätzen an. Zu sehen gab es jede Menge, wie Hai, Flugzeug, Segelboote, LKW, Autos.... und natürlich den "Rüttler". Bei einigen Tauchern konnte  man schon die Rüttlerkrankheit vermuten. Auch gab es jede Menge Fische, unter Wasser jagende Komorane und Pflanzen zu bestaunen.

Die Abende waren bestückt mit Austausch der Taucherlebnisse des Tages und rund ums Thema Tauchen. Auch der mittlerweile zum Bestand gehörende Gitarrenabend war wieder der Knaller. Es wurde gespielt und  gesungen, da würde manch ein Produzent blass werden.

Was nicht fehlen durfte, war der Nachttauchgang - ein fantastisches Erlebnis. Die Einen etwas zögerlich, weil sie noch nie im Dunkeln unter Wasser waren, die Anderen natürlich mit voller Begeisterung. Nachts ist es schon "anders".

Das angebotene Nitrox-Brevet wurde in einer mehrstündigen theoretischen Einheit absolviert, alle haben die Prüfung bestanden.

Am letzten Abend vor Abreise waren alle zum gemeinsamen Abschlussessen in Osten, vorweg aber noch spontan  eine Überfahrt mit der bekannten Schwebefähre über die Oste. In rasender Geschwindigkeit wurde die Strecke in ca. 15 Minuten zurückgelegt, bevor es gute norddeutsche Hausmannskost gab.

Zum Schluss kann man sagen: "Alles richtig gemacht, es war eine rundum tolle einwöchige Vereinsfahrt".

Gerne machen wir daraus eine Serie und freuen uns auf die Planung für 2020.

Anke und Klaus