17.01.2017

Du befindest Dich hier: Aktuelles / 

14.01.2017

 

DLRG Neujahrsschwimmen im Rhein

 

Frühes Aufstehen, obwohl Samstag, steht bei 4 TSClern und einer Gast-TSClerin an.

Treffpunkt ist um 9.00Uhr am Hallenbad Schwelm zwecks Einstimmung und Fahrt nach Düsseldorf ans Linksrheinische Ufer zur DLRG Station, dem Ausrichter dieser Veranstaltung.

Von der Anmeldung im Oktober bis jetzt hegte schon der Eine oder Andere die Befürchtung, ob die 20€ Teilnahmegebühr wohl gut angelegt sind. Naja, und dann noch die Wettersituation???? Aber, wir sind ja schließlich Taucher.

Im Gepäck waren angemessener Kälteschutzanzug, Haube, Maske, Schnorchel und Flossen. Wir waren kurz nach 10Uhr dann die Ersten, somit konnten wir in aller Ruhe zwischen den DLRGlern und dessen Eventunterstützern die Lage checken, Zielort begutachten, heißen Kaffe genießen und dann gegen 12Uhr fertig machen für  "den  Moment".

Mit Bussen wurden alle Teilnehmer, insgesamt 200 Personen und über 50 Personen Schutzbegleitung (zu Land und im/ auf dem Wasser) zum Start gefahren. Die Stunde warten, bis alle da waren, ging im Flug vorbei. Unser Support-Team, Adina, Robin, Matty, Nicole und Daniel haben uns mit aufmunternden Gesprächen, denen wir mit unseren Hauben am Kopf kaum folgen konnten, die Zeit verkürzt.

Ohrenbetäubende Böllerschüsse waren dann pünktlich um 14Uhr der Start und die gierige Menschentraube hastete, soweit es mit Flossen ging, ins 4 Grad kalte Wasser.

Auf der gut 6 km langen Strecke wurde es nicht langweilig, da die Strömung das Flösseln und Strampeln unterstütze und wir jede Menge Spaß hatten. Steffi und Stefan kontrollierten regelmäßig, ob der Rheinboden auch noch da ist und verschwanden kopfüber in den Fluten. Alex schwebte wie Treibholz dahin und ließ sich auch nicht von Versenkattacken beeindrucken.

Mit anderen begeisterten Teilnehmern kam man schnell ins Gespräch, da es immer wieder zu unfreiwilligen Zusammenstößen kam. Das anstrengendste Stück war, die Einfahrt des Hafens zu durchstrampeln und die nicht enden wollende Strecke bis zum Ausstieg. Aber auch hier war unser Support-Team wieder zur Stelle, mit anfeuerndem Zurufen.

Nach 75 Minuten war es geschafft. Mit wackeligen Beinen ging es die Bootsrampe rauf, dort wurde die persönliche Startnummer abgenommen und vom stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Düsseldorf die Teilnehmermedaille umgehängt. Und da war es wieder, unser Support-Team, mit einer dampfenden Glühweinstation, eine größere Freude ging garnicht mehr. Dann rasches Umziehen am Auto; kalt war uns nicht eine Sekunde.

Zum gemeinsamen Ausklang traf man sich in den Zelten, um den Worten des Ausrichters zuzuhören, noch etwas zu essen und zu trinken. Dann trennten sich  unsere Wege für die Heimfahrt, die Couch lockte, alle waren groggi!

Fazit: Entweder man mag es oder nicht. Wer noch nie dabei war, kann nicht mitreden.

Für uns war es: "Wir machen das ein Mal mit." Das korrigieren wir aber, denn wir machen nächstes Jahr wieder mit und unser Support-Team muss leider ersetzt werden, es macht nämlich auch mit.

An alle, die mal kurz drüber nachgedacht haben - macht es, es ist ein ganz besonderes Event. Und diejenigen, die noch nie drüber nachgedacht haben, ihr solltet es tun oder zuerst mal als Support-Team anfangen.

Anke und Klaus (die Organisatoren für 2018)

 

 


31.12.2016

 

Jubilare

Wir gratulieren unseren Mitgliedern

Wolfgang Bunzel zum 50jährigen,

Hans Jürgen Kiesler zum 40jährigen,

Jens Graf, Volker Jesinghaus und Conrad Tschersich zum 25jährigen Mitgliedsjubiläum.

Danke für eure Treue, euer TSC Schwelm 1966 e.V.


31.10.2016

 

Abtauchen beim TSC Schwelm

Was für ein geniales Jahr liegt hinter uns?

Die grandiose Feier 50 Jahre TSC, die unvergessliche Vereinsfahrt nach Hemmoor, schöne Wochenendtouren an verschiedenen betauchbaren Objekten, viele Ausbildungen mit erfolgreichen Brevetabschlüssen, Fortbildungen und natürlich den Kauf des 1. Vereinsheims an der Bever "DEKOSTOPP".

Vergangenes Wochenende haben sich viele Mitglieder saisonbedingt vom See verabschiedet. Am Samstagabend sind einige wagemutige ins dunkle kalte Wasser gestiegen, um nach schockgefrorenem Zustand zu den Anderen ins muckelig warme Seglerheim zu stoßen, um Halloween zu feiern. Stephan ließ es sich nicht nehmen (es ist Tradition), wieder sein Gruseltoupet aufzusetzen - die wenigen Fische, die noch unterwegs waren, haben sich nun auch verkrochen.

Sonntag wurde dann endgültig Saisonende eingeläutet. Ca. 20 Taucherleins, davon de Hälfte im Wasser, die anderen bei den Vorbereitungen am Vereinsheim, verabschiedeten sich beim gemeinsamen "Resteessen" von dem schönen Ambiente. Das Wetter meinte es gut, die Sonne lachte und wir konnten es uns draußen noch mal gemütlich machen. Abschließend wurden alle Verbrauchsmaterialien verteilt und das Vereinsheim winterdicht gemacht. Wehmut, aber wir kommen bald wieder.

Dieses heißt aber nicht, dass wir in den Winterschlaf gehen. Wir treffen uns weiterhin regelmäßig, nämlich jeden Mittwoch, 20Uhr am Hallenbad, um unsere Kondition, Beweglichkeit und den Spaß am Element Wasser zu erhalten und fördern. Das Gesellige kommt auch nicht zu kurz, nach dem Training geht es zu Johnny's.

Also, wir sehen uns ;-)

 

 


28.08.2016

 

Hemmoor 2016 - TSC-Schwelm "On Tour"

 

Hemmoor-Tour 2016 TSC –Schwelm „On Tour“

In diesem Sommer war es wieder so weit! Der TSC ging wieder auf große Tauchtour zum Kreidesee in Hemmoor. Am 13.08.2016 machten sich 30 Mitglieder und Freunde des TSC Schwelm auf den Weg, um 1 Woche gemeinsam Spaß zu haben. Nachdem am Nachmittag alle Teilnehmer sicher angekommen waren, wurden die Häuser bezogen und erste Einkäufe getätigt. Am Abend wurde gemeinsam gegrillt und anschließend hat Andy das erste Briefing am Einstieg „0“ abgehalten. Nach dieser Einstimmung und der Vorfreude auf den ersten Tauchgang ließen wir den Tag mit einem oder auch zwei Schlummergetränken ausklingen.

 

Am nächsten Morgen wurden alle sanft mit Musik geweckt und dann ging es endlich los. (Anmerkung von Anja @Anke+Klaus - definiert "sanft")

 

Nach dem Frühstück haben sich die Gruppen formiert und ihren Tauchgang geplant, die Ausrüstung gepackt und zu den Einstiegen gebracht. Uschi und Jost haben einen „SK-Nacht“ angeboten und mit den Teilnehmern die Abläufe geplant. „Lasset die Spiele  beginnen“. Begeisterte Erstlingstaucher in Hemmoor kamen mit strahlenden Augen von ihrem ersten Tauchgang zurück und erzählten begeistert von der Unterwasserwelt im Kreidesee. Ebenso lachte die Sonne, was auch nur durch die Nächte unterbrochen wurde. Wir hatten durchweg schönes Wetter, was uns jeden Abend die Möglichkeit bot, alle Mahlzeiten und das gemütliche Beisammensein draußen zu genießen. Marleen stellte fest, dass es bei den Gesprächen häufig auch ums Tauchen ging.

 

Die nächsten Tage hatten den gewohnten Ablauf mit zwei Tauchgängen, manchmal noch von einem Nacht-Tauchgang gekrönt. Die Teilnehmer „SK-Nacht“ mussten neben den Tauchgängen natürlich noch die Theoriestunden ableisten. Es ist eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass alle Teilnehmer ihr Brevet mit Bravour erhalten haben.

 

Das waren aber nicht die einzigen Gründe, gemeinsam anzustoßen. Matty absolvierte ihren Tauchgang Nummer 800 mit einer Damenrunde als Begleitung. Den Dekosekt gab es noch am Ausstieg (Matty-Standard). Andy ließ es sich daraufhin nicht nehmen, zu seinem Tauchgang Nummer 1.000 direkt „alle“ Teilnehmer zum Gruppenfoto unter Wasser zu bitten. Dazu ließen wir uns nicht zweimal auffordern! Mit großem Tamtam haben sich alle tauchenden Teilnehmer zum Fotoshooting unter Wasser formiert und breit in die Kamera gegrinst. Ehre, wem Ehre gebührt.

 

Alex hat einigen Teilnehmern das Tauchen mit Hilfsmotor (Scooter) nahegebracht, was mit Begeisterung genutzt wurde, um in kurzer Zeit Strecke zu machen. Und von Christian und Stefan müssen wir dringend noch mal die Tauchcomputer überprüfen. Die zeigen irgendwie die falsche Tiefe an.

 

An einem Tag fuhren einige Teilnehmer traditionell nach Cuxhaven, wanderten am Strand und genossen den tauchfreien Tag. Unsere Nicht-Taucher sind Reiten gegangen, haben einen Zoo besucht und die nähere Umgebung erkundet. Eine Gruppe ist nach Otterndorf an den Strand gefahren. Dort haben die Teilnehmer die Erfahrung gemacht, dass große Containerschiffe das Wasser erst anziehen und danach mit einer Flutwelle wieder an den Strand zurückspülen. Schlafende Badegäste werden dabei schon mal komplett geflutet. Unser armer Thomas stand jedenfalls allein mit seinen Gehhilfen im Wasser und musste die Erfahrung machen, dass die Menschen erst ihr Hab und Gut in Sicherheit bringen, und danach vielleicht mal einem hilflosen Menschen helfen.

 

Leider haben aber auch die schönsten Tage mal ein Ende. Und das kam mit Riesenschritten auf uns alle zu. Am letzten Abend machte Andy es uns allen noch mal richtig schwer, von dieser tollen Woche Abschied zu nehmen. Zu Gitarrenklängen wurden sämtliche Lieder hervorgekramt, die sich irgendwie gemeinsam singen ließen. Dabei schwelgte der eine oder andere Teilnehmer in Erinnerungen an frühere Jahre. Es war einfach wundervoll und ein würdiger Ausklang einer tollen Tour.

 

Alle Teilnehmer waren sich einig, dieses Erlebnis in 2 Jahren wieder mitzuerleben, wenn es zum Projekt „Hemmoor 2018“ geht.

 

Aber bis dahin wollen wir alle noch viele andere Ausflüge gemeinsam erleben.

 

Vielen Dank für die tolle Woche

 

Anke & Klaus

 

P.S. Die Teilnehmer der Hemmoortour 2016 haben für unser Vereinsheim „560,04 €“ gespendet. Dafür dankt der Vorstand des TSC allen Teilnehmern von ganzem Herzen.